Ausstattung

Cassegrain-Reflektor. Standort: Kuppel, schwere Montierung mit FS2 Steuerung

In der Sternwarte stehen eine Vielzahl von Teleskopen für verschiedenste Einsatzzwecke zur Verfügung.

Die Beobachtungskuppel beherbergt das größte Instrument, ein Reflektorteleskop in Cassegrain-Bauweise. Die maximale freie Öffnung beträgt 400mm, die maximal mögliche Brennweite 6m. Diese hohe Brennweite wird durch Mehrfachreflektion im Tubus ermöglicht. Das Teleskop wird von einer schweren parallaktischen Montierung gehalten und durch Schrittmotore nachgeführt. Zur manuellen Bedienung steht eine FS2-Handsteuerung mit Goto zur Verfügung. Das ermöglicht die automatische Positionierung und Ausrichtung des Teleskops auf die Objekte des Nachthimmels. Außerdem kann die Steuerung und das Anfahren der Objekte computergestützt betrieben werden.

Neben dem Hauptinstrument beherbergt die Kuppel einige zusätzliche Teleskope mit unterschiedlichen Vergrößerungsvermögen. Genannt sei hier das Refraktorteleskop mit 80mm Öffnung und 0,5m Brennweite, sowie ein kompakterer Cassegrain-Reflektor mit 150mm Öffnung und einer Brennweite von 2,25m. Als besonderes Highlight steht seit Anfang 2015 ein durch Sponsorengelder finanziertes H-alpha Sonnenteleskop zur Verfügung. Der spezielle Filter ermöglicht die gefahrlose Beobachtung der Sonnenoberfläche, speziell der Chromosphäre. Die Chromosphäre bleibt im herkömmlichen Teleskop unsichtbar, da sie vom viel helleren Licht der Photosphäre überblendet wird. Protuberanzen, Filamente und Sonnenflecke sind so sehr eindrucksvoll zu beobachten.

Für die einfache und mobile Beobachtung lichtschwacher Deep-Sky-Objekte (Sternhaufen, Galaxien und Nebel) konnte im Jahr 2014 ein hauptsächlich durch den Bürgerhaushalt der Stadt Zwickau finanziertes modernes Newton-Teleskop in Dobson-Bauweise beschafft werden. Es hat eine freie Öffnung von 300mm und eine Brennweite von 1,5m und steht bei den öffentlichen Beobachtungsveranstaltungen zur Verfügung. Die Besonderheit der Dobson-Bauweise besteht in der einfachen Aufstellbarkeit, das Instrument ist somit nicht auf einen festen Beobachtungsplatz beschänkt. Es bietet, wie das Hauptinstrument in der Kuppel, eine moderne Goto-Steuerung und Nachführung, welche wahlweise auch per Akku mit Strom versorgt werden kann.

Newton-Teleskop in Dobson-Bauweise vor der Beobachtungskuppel

Auf dem Platz vor der Beobachtungskuppel befinden sich mehrere Beobachtungsstationen, welche mit Refraktorteleskopen des Typs Telementor bestückt werden können. Dies ermöglicht die parallele Beobachtung verschiedener Objekte. Außerdem stehen weitere Newton-Reflektoren und Refraktoren zur Verfügung.

Zeiss Kleinplanetarium (ZKP 1), Planetariumskuppel, das Gerät wurde in Eigenarbeit erweitert

In der Planetariumskuppel findet das Zeiss Kleinplanetarium ZKP 1 Platz. Es wurde in Eigenarbeit liebevoll erweitert. Es bietet 30 Personen Platz. Hier kann, auch bei schlechtem Wetter, unter fachkundiger Anleitung der Sternhimmel erforscht werden. Außerdem steht ein Beamer mit PC für Vorträge und Präsentationen bereit.


Sponsor
Sparkasse Zwickau
Valid XHTML 1.0 Transitional

Seite in 0 ms erzeugt.